Karriere

Was geht nach der Ausbildung?

Als angestellter Schornsteinfeger(meister) arbeitest du in einem Handwerksbetrieb und führst verschiedene Arbeiten - prüfen, messen, kehren, beraten - durch. Als selbständiger Unternehmer hast du je nach Zusatzqualifikation weitere Möglichkeiten in den Zukunftsfeldern Umwelt- und Klimaschutz, Energieeffizienz, Wärme- und Haustechnik. Der Beruf ist sehr vielseitig und dynamisch, da sich Produkte und Technologien in der Energie- und Wärmebranche stetig weiterentwickeln.

MeisterschuleStudium
Weiterbildung

Meisterschule

Nach bestandener Gesellenprüfung kannst du sofort die Meisterschule besuchen. Das ist neu. Früher musstest du drei Jahre im Schornstein-fegerberuf arbeiten. Jetzt kannst du also gleich durchstarten. Der Meistervorbereitungskurs dauert ein bzw. zwei Jahre und findet entweder als Blockunterricht in Vollzeit oder in Teilzeit an verschiedenen Bildungseinrichtungen statt. Tipp: Meister-BAföG beantragen. Nach bestandener Meisterprüfung kannst du dich selbständig machen und einen eigenen Schornsteinfeger-betrieb gründen. Dazu brauchst du heute keinen eigenen Kehrbezirk mehr. Du kannst dich natürlich auch auf einen Kehrbezirk bewerben. Ein Kehrbezirk wird jeweils für sieben Jahre vergeben.

Studium

Du hast Abitur oder Fachabitur? Dann wäre nach der Ausbildung ein weiterführendes Studium an einer Fachhochschule oder Universität interessant für dich. Zum Beispiel in den Fachrichtungen Umweltschutz, Umwelttechnik, Gebäudetechnik, Facility-Management oder Versorgungs- und Entsorgungstechnik. Als Schornsteinfegermeister mit nachgewiesener Berufserfahrung kannst du sogar je nach Bundesland ohne Abitur an einer Fachhochschule oder Uni studieren.

Duales Modell: Ausbildung & Studium

Das Schornsteinfegerhandwerk in Nordrhein-Westfalen bietet in Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Gelsenkirchen die Berufsaus-bildung zum/zur Schornsteinfeger/in mit gleich-zeitigem Bachelor-Studiengang „Versorgungs- und Entsorgungstechnik“ an. Infos gibt es im Internet beim Landesinnungsverband Nordrhein-Westfalen. Auch in Bayern ist in Kooperation mit der Hochschule für angewandte Wissenschaften in München ein duales Ausbildungsmodell möglich: die Berufsausbildung zum/zur Schorn-steinfeger/in mit gleichzeitigem Bachelor-Studiengang „Versorgungs- und Gebäude-technik“. Weitere Infos gibt es beim Landesinnungsverband Bayern im Menupunkt Berufliche Bildung.

Weiterbildung

Nach der Gesellenprüfung kannst du dich außerdem in vielen Bereichen weiterbilden und spezialisieren: zum/zur Energieberater/in des Handwerks, Umweltschutztechniker/in, Versorgungstechniker/in, Umweltschutz-fachwirt/in oder Brandschutztechniker/in.

·